Montag, 13. Januar 2014

Amaranthpudding

Eine wahnsinnig leckere Puddingalternative, die ich schon vor etwas längerer Zeit auf dem wunderschönen Blog von fraujupiter entdeckt habe (Amaranthschokopudding).
Die Konsistenz ist wirklich einmalig als hätte man kleine weiche Perlen im Mund, klingt merkwürdig schmeckt aber wirklich gut. Muss man mal ausprobiert haben. :)



Zutaten:
140g Amaranth
1 EL Maisstärke
500ml Sojamilch
1 gestr. TL Zimt
50g Agavendicksaft
optional: Apfelscheiben

Zubereitung:
Den Amaranth in einem Sieb mit heißem Wasser waschen und zusammen mit der Maisstärke und der Sojamilch in einem Topf aufkochen und dann noch ca. 25-35min leicht köcheln lassen. Gelegentliches umrühren nicht vergessen sonst könnte es am Topfboden schwarz werden. ;)
Gegen Ende den Zimt und Agavendicksaft unterrühren, in kleine Gläser füllen und im Kühlschrank fest werden lassen. Falls man Lust hat mit Apfelscheibchen dekoriert servieren oder alles heimlich alleine futtern. ;)

Ein riesig großes Dankeschön geht mal wieder an Sina Nikita Photography , die in letzter Zeit mit viel Liebe, Geduld und Talent die Bilder für meinen Blog gemacht hat. Leider ist unsere gemeinsame Zeit mittlerweile zu Ende, aber ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen! :)

Kommentare:

  1. Sieht auch bei Dir unheimlich lecker aus! Wenn ich jetzt nicht schon eine Mango zum Dessert für später püriert hätte, hätte ich mich jetzt hingestellt und Deine Version gekocht :). Das wird nachgeholt! Liebe Grüße fraujupiter

    AntwortenLöschen
  2. Mmm, das sieht lecker aus! Ich glaube, ich muss mir mal Amaranth besorgen :)
    Ich habe dich übrigens getaggt:
    http://ohneplanvegan.wordpress.com/2014/02/21/liebster-award-taaaaaggeed/

    Liebe Grüße,
    Catta

    AntwortenLöschen
  3. So hab ich Amaranth noch nie benutzt... muss ich dann aber wohl mal!

    AntwortenLöschen