Dienstag, 27. Januar 2015

Dhal - Einhornstyle

Nachdem es von mir nun doch schon länger kein Rezept-Post mehr gab, unter anderem, weil ich mich momentan in einer ultra-stressigen Lernphase befinde, hier endlich ein Neues.
Denn Einhörner wollen besonders dann gesundes Essen bekommen, wenn sie sich kränkelnd auf Prüfungen vorbereiten, damit das Gehirn auch wirklich die komplette Speicherkapazität entfalten kann, falls man mal wieder spontan "Lust" auf eine nächliche Panik-Lernaktion hat... :D

Also kommt hier mein 

♥ schnelles Dhal - Einhornstyle ♥ 
für alle Panik-Lerner und Prüfungs-Geschändeten:


Zutaten:
2 Schalotten
1 Karotte
1 Tomate
1/4 Zucchini
1 Teetasse rote Linsen
190ml Wasser
1/2 Gemüsebrühwürfel
80ml Kokosmilch
2 gepresste Knoblauchzehen
1 Prise Chili
Kreuzkümmel
Kurkuma
Kräutersalz
Pfeffer

Zubereitung:
1. Das Gemüse je nach Lust klein hacken.
2. Schalotten kurz glasig dünsten und die Linsen dazu schütten.
3. Wasser mitsamt dem Brühwürfel dazuschütten und 5 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen
4. Jetzt das Gemüse und die Kokosmilch hinzuschmeißen/-schütten und weitere 10 Minuten köcheln lassen.
5.Die Gewürze (inklusive dem Knoblauch) hinzufügen und falls die Linsen immer noch nicht weich genug sind, nochmals 5 Minuten auf dem Herd lassen. - Bei Bedarf noch ein Schlückchen Wasser hinzugeben
6. Schmeckt besonders gut mit einem "Sahnehäubchen" aus Sojajoghurt und frischer Petersilie.


Zwar werdet ihr nach dem Genuss dieses Essens mit ziemlicher Sicherheit seeehr stark nach Knoblauch riechen, aber das schreckt auch die bösen Erkältungsbakterien ab, also munter weiter Knoblauch essen... ;)


Alles Liebe ♡

Dienstag, 20. Januar 2015

Easy-Peasy Brokkoli-Cremesüppchen

Für alle die auch gerade von der Erkältungszeit malträtiert werden und mit ihrer Rotznase der Umgebung auf die Nerven gehen...
Auf gehts!
Rosa Puschen und Tiger-Plüsch-Bademantel angezogen und ab an den Herd!
Dieses leckere Süppchen reanimiert eure Lebensgeister! :D

♥ Easy-Peasy Brokkoli-Cremesüppchen ♥


Zutaten:
500g Brokkoli
3 Zwiebeln
50g Margarine
1 Gemüsebrühwürfel
400ml Sojamilch
3 TL Sesam
Kräutersalz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:
1. Brokkoli-Strunk großzügig abschneiden und in einem Topf (ca 2cm hoch mit Wasser gefüllt) etwa 10 Minuten weich kochen.
2. Währenddessen die Zwiebeln schälen, in Scheiben schneiden und in Olivenöl andünsten.
3. Ist der Brokkoli weich genug, Brühwürfel, Margarine und Sesam hinzuschmeißen und Sojamilch hinterhergießen.
4. Mit dem Pürierstab alles zerhexeln (falls es noch zu dickflüssig ist, einfach mehr Sojamilch benutzen) und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.

Schon ist das Süppchen fertig und wärmt schön von innen,
die Zwiebeln schlagen dann nicht nur alle unerwünschten Verehrer sondern auch die Bakterien in die Flucht. :D

Dazu passt auch diese tolle "Gesundmach"-Lied:
Zucker
- Peter Fox feat. Vanessa Mason -


Euch allen (inklusive mir ;)) ganz viel Liebe & Gesundheit ♡

Freitag, 9. Januar 2015

vegan sugarfree Banana Bread

(You can find the English Version below)

Hallöchen ihr Lieben,

heute backe ich euch ein super duftes "Bananenbrot". ;)
Das Rezept kommt von meinem süßen vegan Foodnerd, eine wunderbare Hobbyköchin (und Bäckerin), die auf ihrer Seite tolle alltagstaugliche vegane Rezepte postet. 
Diese Woche ist bei ihr "Clean Eating" angesagt, also falls ihr auch gerade auf dem Gesundheitstrip (nach der Weihnachtsschlemmerei) seid oder wenn ihr Lust auf Essensinspiration habt, schaut unbedingt bei ihr vorbei, das darf man nicht verpassen. ;)


Ich habe das Rezept ganz leicht an den Inhalt meines Küchenschrankes anpassen müssen und natürlich entzuckerisiert:


100 ml neutrales Öl
2 TL Haselnussmus (im Original: Cashewmus)
190 g Xylit-Zucker (im Original: Rohrohrzucker)
-> mit dem Handrührgerät 1-2 Minuten schaumig rühren
3 reife, mit der Gabel zermatschte Bananen
-> dazugeben und noch mal gut mixen

200g Vollkorndinkelmehl
20 g Kokosraspel
1TL Natron
1 Päckchen Backpulver
1 TL Zimt

80 g Mandeln

90g Rosinen

 -> gut mischen und dann mit
einem Kochlöffel unter die feuchten Zutaten heben.
In eine gefettete Kastenform füllen und auf mittlerer Schiene im Backofen bei 160-170 °C
etwa 60-80 min backen. (Ich würde Umluft empfehlen!)
Gar ist der Kuchen, wenn ein dünner Holzspiess hereingestochen werden kann ohne dass Teig daran hängen bleibt. - Auf einem Gitter auskühlen lassen.





Ich habe das Brot für meinen Wohlfühltag gebacken und mit dick Alsan-Margarine und zuckerfreier Schokocreme gemampft... *njomnjomnjom* :D

♡ ♡ ♡


Actually, I never thought about blogging in English, because my language skills kind of sucks. :D
But a cute friend of mine asked me to translate this one... Well, here I am and I'm gonna try my best. ;)

English Version:
Banana Bread
(quantities are given in grams & milliliters)

100ml neutral oil
2 tablespoon hazelnut spread (sugarfree)
190g Xylitol (alternative to sugar)
3 "ready to be eaten" bananas
-> mashed with a fork
=> stir until smooth

200g wholemeal spelt flour
20g desiccated coconut
1 tablespoon natron
1 package of backing powder (15g)
1 teaspoon cinnamon
80g almonds, minced
90g raisins
-> mix all the dry ingredients and then stir it with the banana-oil-mixture

Pour the dough in a loaf pan.
Place it on middle rack and bake for about 60 to 80 minutes at 160°C.

I would recommend to eat it with vegan butter and a lot of sugarfree chocolate cream! :D

I hope everything was understandable and if not that's a pity, but at least I tried. ;)

kissy wissy from Berlin

Freitag, 2. Januar 2015

Die Versuchung 2015: Schoko-Nougat-Brownies + Neujahrsweisheit

Nachdem ich den kleinen Kater (getigert, schleppender Gang & müde Augen), der mir gestern den ganzen Tag hinterher gelaufen ist, endlich losgeworden bin, kann ich nun frisch und munter ins neue Jahr starten. ;)

Für meine Liebsten gibt es zum Jahresbeginn erst einmal gelebte Nächstenliebe mit wundervoll schokoladigen Nougat-Brownies, die im Mund zerschmelzen und die schlechten Erinnerungen an die Kopfschmerzen vergessen lassen.

Nun zu den guten Vorsätzen fürs neue Jahr...
"Mehr Sport und Aufhören mit welcher Sucht auch immer" steht da wohl bei den meisten Menschen ganz oben auf der Liste. Allerdings ist doch die Frage ob es uns wirklich zu einem besseren Menschen macht uns zwanghaft etwas vorzunehmen auf das wir eigentlich gar keine Lust haben oder nicht verzichten wollen...

Ich würde ja behaupten, dass es den absolut gegenteiligen Effekt hat.

Mein Vorsatz für das neue Jahr ist es also mich selbst und andere genau so zu lieben wie sie sind, dann braucht man keine "guten Vorsätze" mehr und alle Probleme lösen sich von selbst... :D

Und bis alle Probleme gelöst sind, gönnt euch ruhig eine extra Portion Schokolade, das Rezept zu den süßen Leckereien findet ihr hier.



Für mehr Liebe 2015! ♡