Montag, 28. September 2015

Gastpost: Beerensmoothie - Berry Froozie von VeganEyeCandy


Hallo meine Lieben heute bloggt die liebe Annika von Moon Spoon für mich, sie verrät euch ihr Rezept für einen besonders leckeren Start in den Tag, aber ich lass euch nicht länger warten: Bühne frei für Annikas bezaubernden „Berry Froozie“…

  

Es gibt Gerichte die so bombastisch aussehen, dass sie einen fast umhauen. Aber meist ist das Nachbauen dieser Köstlichkeiten dann doch mit viel Aufwand verbunden und die Rezepte verstauben. Und dann gibt es Rezepte, die so einfach und gut sind, dass man sie immer wieder und wieder in den Alltag einbaut.

So ein Rezept ist mein „Berry Froozie“, der mir mit sehr wenig Aufwand schon unzählige Male den Tag versüßt hat! Darum wird es jetzt langsam mal Zeit, dass ich das Rezept für diesen supereinfachen Glücklichmacher verrate:


 

Berry Froozie

Eiskalter, cremiger Beerensmoothie


Zutaten für einen großen „Berry Froozie“:

- 200 g gefrorene Beeren nach Wahl
- 270 ml Hafermilch (andere Pflanzenmilch geht natürlich auch, am besten aber relativ „geschmacksneutrale“ – Haselnuss-, Mandel- oder Kokosmilch z.B. haben einen starken Eigengeschmack)
- 1-3 Teelöffel Agavendicksaft (je nachdem, wie süß Du es magst)
- 1/4 Teelöffel gemahlene Vanille
- 1 Prise Salz (klingt vielleicht komisch, rundet aber den Geschmack wunderbar ab – probier es!)
- optional: ein Teelöffel Acai-Pulver für eine Extraportion Antioxidantien und einen besonders intensiven Beerengeschmack


Zubereitung:
- Einfach alles in den Standmixer geben und ordentlich durchpürieren, bis eine Milchshake-ähnliche Konsistenz erreicht ist. 
- Mit ein paar gefrorenen (oder frischen) Beeren garnieren und genießen! 






Wenn ihr jetzt Lust auf noch mehr leckere Rezepte und Infos über mich habt, schaut doch auf meinem Blog nach:
Ich blogge auf Moon Spoon und Annika Moon über mein veganes Leben. Mit supereinfachen, monsterleckeren Rezepten und praktischen Tipps rund um tierleidfreie Kosmetik, Mode und andere Produkte zeige ich, dass ein veganer Lifestyle alles andere als Verzicht bedeutet. 

Alles Liebe von Annika und dem Regenbogeneinhorn <3

Mittwoch, 16. September 2015

Gastpost: Veganes Herbstglück - Siljas LieblingsMöhrensuppe

Hallöchen meine liebste Einhornherde,

heute schreibt Silja für mich einen schicken Beitrag. Ich habe ihren alten Blog entspannt glücklich schon vor längerem entdeckt und freue mich auch auf ihre neue Seite, die hoffentlich ganz bald kommt. Bis dahin könnt ihr ja auf ihrer facebook-Seite up-to-date bleiben. ;)
Jetzt dürft ihr euch auf eine wohlig-warm-weiche Möhrensuppe freuen. Das Wetter passt da ja wirklich ganz gut, ich würde auf jeden Fall am liebsten den ganzen Tag Suppe löffeln... ;)



Da das Einhorn an akademischen Titeln arbeitet darf ich heute hier schreiben, was mich sehr freut. Zumal meine neue Seite www.glücksplanet.de noch auf sich warten lässt und ich so mal wieder ein Rezept raus in die Welt lassen kann.

Und da 1.) Herbst ist und 2.) ich erkältet bin, gibt es hier heute meine Lieblings-Möhrensuppe - gut gegen Erkältungen und außerdem fabelhaft lecker. Sie wärmt von innen, hat eine angenehm samtige Konsistenz und schmeckt schön würzig. So schaut sie aus:

Zutaten:

-    1 Kilo Möhren
-    1 guten EL leckeres Olivenöl
-    1 große Gemüsezwiebel
-    1 cm großes Stück Ingwer
-    1 kleine Dose Kokosmilch
-    2 TL Currypaste rot (vegan versteht sich)
-    etwas Gemüsebrühe und Tamaro-Soße
-    eine Handvoll Kürbiskernen


Zubereitung:

-    Möhren schälen und in Scheiben schneiden
-    Zwiebeln schälen und in Würfel hacken
-    Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln hinzugeben, rühren, die Zwiebeln sollen glasig aber nicht dunkel werden
-    Möhren hinzugeben und mit anbraten, Currypaste dazugeben und kurz mitbraten damit sich die Aromen entfalten
-    nach ca. 5 Minuten rühren und braten heißes Wasser und kleingehackten Ingwer und 2 TL gekörnte Gemüsebrühe hinzugeben, so dass die Möhren gerade bedeckt sind und für 15 Minuten (bis die Möhren etwas weicher geworden sind) auf kleiner Flamme köcheln lassen
-    Kokosmilch zugeben und umrühren, Herdplatte ausschalten und mit einem Pürierstab vorsichtig (bitte verbrennt euch nicht!) pürieren
-    Mit Tamari und Pfeffer abschmecken und mit Kürbiskernen dekorieren



Guten Appetit und an das Einhorn: Viel Erfolg an der Uni weiterhin!!

Sonntag, 6. September 2015

Gastpost: Rote Linsen-Kokos-Suppe

Hallöchen meine Lieben,
heute dürft ihr euch auf ein wunderbar erwärmendes Rezept der lieben Eileen freuen, die für meine kleine Bloggerpause einen bunten Beitrag gezaubert hat. 
Was gibt es besseres als ein wohlig-warmes Süppchen, wenn es drausen stürmt und regnet? ;)
Aber lest selbst...


Heute tippt nicht das Regenbogeneinhorn, sondern ich, Eileen von Veggie&Vegan für euch einen Bericht.
Da das Einhorn gerade sehr eingespannt ist, hat sie mich gefragt ob ich denn nicht Lust hätte einen Gastbeitrag auf ihrem Blog zu schreiben – und die hatte ich auf jeden Fall :-)


Auf Veggie&Vegan blogge ich über die vegane Küche und schreibe Rezensionen über verschiedene vegane Produkte. Meine Rezepte sind relativ kunterbunt, ich mag irgendwie fast alles und dies spiegelt sich auch auf Veggie&Vegan wieder. Ihr könnt bei mir Suppen, Salate, Hauptgerichte rund um die Welt, Gebackenes, Süßes und auch Ideen für Dips, Saucen und Käsealternativen finden. Eine kleine Besonderheit ist auch meine Rubrik „WeightWatchers“, in der ihr meine Rezepte sortiert nach Punkten aufgelistet bekommt.

Mein Blog ist nun über 1 Jahr alt und selbst bin ich 24 Jahre jung, lebe mit meiner Katze und meinem Freund in der Nähe von Stuttgart und arbeite in der Telekommunikationsbranche. Zu der veganen Ernährung kam ich über eine 1-Monats-Vegan-Challange, von der ich seit 2013 nicht mehr los gekommen bin :-). Seit ich vegan lebe, hat sich vieles geändert : ich bin ausgeglichener, experimentierfreudig in der Küche und benutze Zutaten die ich davor noch nicht mal kannte. Manchmal kann ich mich sogar gar nicht entscheiden welche Leckerei heute bei uns auf dem Tisch stehen soll.

Für den heutigen Bericht bringe ich ein richtig tolles Rezept für eine rote Linsen-Kokos-Suppe, die hervorragend in die kältere Jahreszeit passt mit. Ihr benötigt nur ein paar Zutaten und rund 20 Minuten Zeit.

 
Zutaten für 2 – 3 Portionen : 
180 g rote Linsen
1Zwiebel
2 Knoblauchzehen
½ rote Chilischote
2 TL Curry
1 TL Kurkuma
1 TL getrockneten Koriander
1 TL Paprika, edelsüß
1 TL Kreuzkümmel
1 Dose geschälte Tomaten
1 Dose Kokosmilch
400 ml Wasser
2 EL Kokosöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung :
1.)    Die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen, die Chilischote entkernen und alles in kleine Würfel schneiden. In Kokosöl anbraten.
2.)    Curry, Kurkuma, Koriander, Paprika und Kreuzkümmel dazu geben und kurz mit andünsten.
3.)    Die Linsen mit in den Topf geben und alles gut vermengen.
4.)    Mit Wasser, Kokosmilch und den geschälten Tomaten aufgießen. Für 15 Minuten köcheln lassen, dabei ab und an umrühren.
5.)    Die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen und genießen.


Wer möchte, kann nun zu der Suppe noch einen Klecks Cashewsahne und frische Minze geben.



Lasst es euch schmecken :-)

Alles Liebe und einen wunderschönen Sonntag wünscht euch
Eileen und das Regenbogeneinhorn


P.S. Eileen hat auch einen superschönen Instagram-Account, also wenn ihr Lust auf veganen "Food-Porn" habt schaut mal hier vorbei: Veggie & Vegan Instagram :)