Sonntag, 18. Oktober 2015

Gastpost: türkischer Snack - Karottenriegel [cezerye]



Guten Abend ihr Hübschen,
heute schreibt Swanni von Dilim Dilim Istanbul für euch. Ich kenne ihren Blog schon länger und bin ganz vernarrt in ihre Fotos und die süßen kleinen Storys, die zusammen mit leckeren Rezepten auf ihrem Blog serviert werden. ;) Für euch hat sie heute eine tolle Leckerei aus Istanbul dabei, die euch hoffentlich ein paar warme Sonnenstrahlen fühlen lassen, nach diesem furchtbar grauen Herbsttag...

. . .

Als das liebe Einhorn mich gefragt hat, ob ich einen Gastbeitrag für ihren Blog schreiben möchte war ich natürlich sofort dabei. Normalerweise findet ihr meine vegetarischen und veganen Rezepte auf https://sliceofistanbul.wordpress.com/.
Ich habe knapp ein Jahr in Istanbul studiert, aber auch schon vorher viel Zeit dort verbracht und bin durch den Rest der Türkei gereist. Durch meinen Blog wollte ich meine Erfahrungen über vegetarisches und veganes Essen in Istanbul teilen und zeigen, dass es gar nicht so schwer ist! Dabei gibt es bei mir nicht nur Türkische Rezepte, sondern einfach alles worauf ich Lust habe. Ich berichte auch über Restaurants in Istanbul, in denen ich vegane oder vegetarische Leckererien probiere oder nehme euch mit auf einen Wochenmakt Besuch.
Für euch habe ich heute einen süßen, veganen und glutenfreien Türkischen Snack dabei cezerye, er schmeckt ähnlich wie Türkischer Honig und stammt aus der Region Mersin. Wenn man cezerye kostet kann man gar nicht glauben, dass die Hauptzutat Karotten sind J Am besten schmecken die Karottenriegel zu einem Glas schwarzem Tee! Auf gehts auf eine kulinarische Reise nach Istanbul!

 
Zutaten:
300g Karotten, fein geraspelt
200g Rohrzucker (oder alternativ Birkenzucker)
1 Prise Zimt
1 Prise Nelkenpulver
1 Prise Ingwerpulver
2 TL Zitronensaft
3 EL gehackte Pistazien
5 EL Kokosraspel

Zubereitung:
Die Karotten schälen und reiben, in 120ml kochendes Wasser geben und für etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel köcheln lassen und zwischendruch umrühren.
Dann den Zucker, die Gewürze und den Zitronensaft hinzufügen, verrühren und ohne Deckel weiter köcheln lassen und immer wieder umrühren. Nach 45 Minuten sollte das komplette Wasser verkocht sein und eine klebrige Masse entstanden sein. Den Topf vom Herd nehmen, die gehackten Pistazien dazugeben und unterrühren. Die Paste flach auf ein Backpapier geben und auskühlen lassen.
Wenn die Möhrenpaste trocken ist in kleine Quadrate schneiden und in Kokosraspeln wälzen. Wenn die Masse zu weich zum schneiden ist entweder lufttrocknen oder für einige Stunden in den Kühlschrank legen. 




Afiyet olsun – Guten Appetit!  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen